• „... ein Gitarren-Konzert der Extraklasse ...“
  • „... jeder für sich technisch brilliant und virtuos ...“
  • „... feinfühlige Interpretationen ...“
Das junge und sympathische ARTIS GitarrenDuo ist dabei, sich einen festen Platz in der Konzertwelt zu erobern. Ihre lebendige Art zu musizieren und ihr blindes Verständnis auf der Bühne schaffen eine intensive, intime Konzertatmosphäre und machen ihre Konzerte zu einem besonderen Erlebnis.

Mehrere 1. und 2. Preise bei internationalen Kammermusik-Wettbewerben in Italien, Spanien, Liechtenstein und Deutschland sowie zahlreiche Publikumspreise bestätigen die herausragende Qualität des Duos.

Getreu der Idee „die Gitarre ist ein Orchester“ reizen die beiden das Farbspektrum ihrer Instrumente bis an die Grenzen aus und spielen dabei komplett auswendig. Das Ergebnis ist eine Kommunikation und Lebendigkeit auf der Bühne wie sie nur selten zu finden ist.

Einladungen zu Internationalen Musikfestivals und Konzertreisen führten das ARTIS GitarrenDuo nach Italien, Litauen und Polen. Auf Einladung des Goethe-Instituts konzertierten sie als Kulturbotschafter bereits in Brasilien und in Andalusien.

Julia und Christian Zielinski, beide Jahrgang 1987, sind Stipendiaten der Hochbegabtenförderung der ING DiBa, des DAAD und des Yehudi Menuhin Vereins „Live Music Now“, für den sie regelmäßig Konzerte in caritativen Einrichtungen gaben.

Sie schlossen ihre Studien in Stuttgart (Prof. Johannes Monno sowie Ivo und Sofia Kaltchev), Frankfurt (Prof. Michael Teuchert) mit Bestnote und Auszeichnung ab. In Hamburg (Prof. Olaf van Gonnissen) legten sie 2016 das Konzertexamen, den höchsten musikalischen Abschluss in Deutschland, als erstes Duo in der Geschichte der Hamburger Musikhochschule mit Bestnote und Auszeichnung ab.

Ihre erste gemeinsame CD „Im Klang der Zeit“ spielte das Duo 2007 mit Ersteinspielungen von Beethoven und Pujol ein. 2013 erschien die zweite CD „Portrait“ bei karlklang, für die sie beste Kritiken in der Fachpresse erhielten. 2016 veröffentlichten beide eine Solo-CD: „Versus“ und „Solo“, mit der sie ihre Individualität unterstreichen.